Termine / Anstehende Ereignisse

Di Okt 11, 2016 @19:30 - 12:00AM
Gemeindevertretung
Mi Okt 12, 2016 @19:30 - 12:00AM
Bauausschuss
Do Okt 13, 2016 @18:00 - 12:00AM
Fraktionssitzung und im Anschluss Ortsverbandssitzung FDP Ammersbek

Friedrich-Naumann Stiftung

 

Im Namen der Friedrich-Naumann-Stiftung hat unser Ortsverband am 15. September zum Thema 

 

„Schützen wir die Natur kaputt“

 

eingeladen.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer für diesen wirklich gelungenen Abend.

 

Diese Veranstaltung mit dem Referenten Ralph Lorenz - Holzkaufmann und Waldbesitzer -  und Anita Klahn - Landtagsabgeordnete für die FDP -  als Moderatorin ist so gut angekommen, dass wir uns verpflichtet fühlen, das interessante Thema noch viel intensiver an die Öffentlichkeit heranzutragen. 

 

Ralph Lorenz hat alle Teilnehmer mit seinem Impulsreferat inhaltlich und mit fachlicher Kompetenz so beeindruckt, dass trotz schönsten Sommerwetters und angenehmen Abendtemperaturen bis in die Nacht diskutiert wurde. 

 

Er hat uns deutlich vor Augen geführt, dass die besten Naturschützer seit Jahrhunderten diejenigen sind, die mit und von der Natur leben, sie bewirtschaften, hegen und pflegen und dadurch auch schützen. Und er hat auch klargemacht, dass vernünftiger Umweltschutz vernünftig erklärt und vermittelt werden muss.

 

Anita Klahn ist dann noch einmal explizit auf das Thema Baumschutzsatzung“ eingegangen. Ein Thema, das die FDP in Ammersbek schon lange beschäftigt. Wir sind der Meinung, dass sie ersatzlos gestrichen werden sollte. Jeder Bürger muss das Recht haben, seinen Garten selbst zu gestalten und entsprechende Maßnahmen eigenverantwortlich übernehmen.

 

Fazit aus diesem Abend: Umwelt muss geschützt werden … ja, aber sinnvoll im Interesse aller.

 

Sie haben die Veranstaltung verpasst und möchten weitere Informationen haben?

Dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme. 

 

Ihr FDP Team Ammersbek 

 

 

Veranstaltung vor Ort

15. September 2016 | 19:00 - 21:00Uhr
Dorfgemeinschaftshaus in Ammersbek
                                   Schützen wir die Natur kaputt?
Ist die Nachhaltigkeit in Gefahr? 
 
 
Natur- und Umweltschutz passen mit liberalen Werten nicht zusammen? Das Gegenteil zeigt Ralph Lorenz, Holzkaufmann und Waldbesitzer aus dem Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen. Unter der Prämisse „schützen durch nützen“ fordert der Waldexperte mehr Mut zur Marktwirtschaft im Sinne des Naturschutzes. 
Besonders für Naturbewirtschafter wie Jäger, Angler und Landwirte gehört es zur Selbstverständlichkeit, die Natur zu schützen und zu pflegen – im eigenen Interesse der Nachhaltigkeit. Doch gerade sie leiden unter der Überbürokratisierung und einem hinderlichen Umweltverständnis der Behörden. Im Namen des Naturschutzes werden Flugschneisen für Schmetterlinge durch Wälder geschlagen oder Bauprojekte durch fragwürdige Artenschutzbestimmungen verhindert, während das Potential der Naturbewirtschafter als Umweltschützer im Hintergrund stehen bleibt.
Schützen wir die Natur kaputt? Wie kann ein menschenfreundlicher Naturschutz mit statt gegen die Naturbewirtschafter gestaltet werden? Diese und weitere Fragen wollen wir an diesem Abend mit Ihnen diskutieren.
Wir laden Sie herzlich zu diesem Vortrag mit anschließender Diskussion ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme!
 
Ihr FDP Team Ammersbek
27 Juli 2016
 

Dialog Politik und Wirtschaft

Die Sommerpause ist zu Ende,

und den ersten Termin nach der Sommerpause sind wir  mit unserer Landtagsabgeordneten Anita Klahn im Ammersbeker Sportverein am Bullenredder gestartet.

Der Kreissportverband Stormarn hat zum Dialog mit Politik und Wirtschaft geladen. Das Kegeln auf Bundesliganivaeu, was viel Technik und Präzision erfordert hat, haben alle 

Teilnehmer mit viel Spaß unter Anleitung und Tipps von den Profis ausprobieren können. Die einen oder anderen Pudel waren nicht zu vermeiden, aber auch das wurde mit einem Lachen weggesteckt.

Trotzdem konnten die Teilnehmer am Ende zufriedenstellende Fortschritte ihres Kegelns feststellen. Hier haben wir mal wieder deutlich gemerkt, was ein Sportverein leistet und wie viel Ehrenamt dahinter steht.

Siegfried Höchst, der 2. Vorsitzende des Hoisbüttler S.V. hat in Worten noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig Breitensport ist.

Der Hoisbüttler S.V. setzt sich dafür ein, möglichst viele Sportler und auch noch sportlich Uninteressierte anzusprechen und eine große Auswahl verschiedener sportlichen Aktivitäten anzubieten.

Neben Tennis und Fußball gibt es auch Beachvolleyball oder Kindersport und Gesundheitssport zum Beispiel.

Schauen Sie doch einfach mal auf die Seite vom Hoisbüttler Sportverein. 

www.hoisbuetteler-sv.de/verein/kontakte.php

Wir wünschen der Kegelmanschaft auf Bundesliga-Niveau weiterhin viel Erfolg.

Ihr FDP Team Ammersbek

03.09.2016

 

 

Politik vor Ort

 

Ehrenamtliche Politik nur noch gegen Bargeld? – Die Liberalen sagen „Nein“

Kommunalpolitik ist ein Ehrenamt, aber es ist zugleich auch ein spannendes, gestaltendes Hobby. Nicht jede Sitzung ist vergnüglich und es gibt auch Themen, die in einer Ausschusssitzung nicht angemessen vertiefend erörtert werden können. Der beliebte Arbeitskreis oder auch Arbeitsgruppen sind dann oftmals eine gute Lösung. So trifft fachliche Expertise auf interessierte Teilnehmer, die für eine dann verkürzte Ausschussberatung Empfehlungen vorbereiten. Die gängige Praxis in Ammersbek war bisher, dass für die Teilnahme an solchen Arbeitsgruppen kein Sitzungsgeld gezahlt wurde. Festzustellen war aber auch, dass an solchen Aktivitäten in der Regel die Mitglieder der Fraktion Bündnis `90/ Die Grünen nicht teilnahmen. 

Der Grund war anscheinend finanzieller Natur. Denn ausgerechnet die Fraktion Bündnis `90/ Die Grünen beantragten erstmals in der Sitzung des Hauptausschusses am 6. Juli 2016 zukünftig für die Teilnahme an politischen Arbeitsgruppen, Entschädigungen in gleicher Höhe wie für die reguläre Ausschussarbeit aus der Gemeindekasse zu bezahlen.

In der Gemeinderatsitzung am 19. Juli wurde nun der Antrag auf Änderung der Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger mit den Stimmen von Bündnis `90/ Die Grünen, CDU, UWA und auch mehrheitlich von der SPD befürwortet. Eine größere Diskussion gab es dazu nicht. In dieser Frage war man sich einig.

Wir als FDP haben mit einem deutlichen Nein gestimmt. 

 

Erstens ist die Gemeindekasse kein Selbstbedienungsladen - schon gar nicht in Zeiten knapper Kassen. Und zweitens wandern auf diese Art und Weise die Mehreinnahmen aus der jüngst beschlossenen Erhöhung der Hundesteuer direkt ins Portemonnaie der Kommunalpolitiker. Jeder Hundebesitzer muss sich doch auf den Arm genommen fühlen, denn die Begründung zur Erhöhung wird nachträglich zur Farce. 

 

Ohne Frage sind ehrenamtliche Gemeindevertreter zeitlich beansprucht. Selbstverständlich erkennen wir die Mehrbelastung, die die Teilnehmer der Arbeitsgruppen zusätzlich zu ihren anderen ehrenamtlichen Aufgaben in der Gemeinde haben, an. Es hat aber einen faden Beigeschmack beratende Arbeitskreise und –gruppen einzurichten, wenn gleichzeitig Abgaben erhöht oder an anderer Stelle freiwillige Aufgaben reduziert werden müssen.

 

Wir leisten unsere politische Arbeit unabhängig von Sitzungsgeldern und Aufwandsentschädigungen, weil wir etwas in Ammersbek bewegen wollen. 

Kommunalpolitik ist Hobby und Ehrenamt zugleich.

 

Ihr FDP Team Ammersbek

Ammersbek den 21 Juli 2016

Kontaktaufnahme

Das Wichtigste bei der politischen Arbeit ist natürlich der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Also scheuen Sie sich nicht uns anzuschreiben.

Kontakt

 

Wetter

Weather data OK.
Hamburg
10 °C