FDP Ammersbek auf Facebook

FDP Ammersbek auf Facebook - neue Seite

FDP Ammersbek neue Homepage:

https://ammersbek.freie-demokraten.de

Polit-Talk mit Dr. Heiner Garg

"Es ist die Aufgabe von Politik und Verwaltung, das Leben der Bürger leichter zu machen"          

Podiumsdiskussion mit Dr. Heiner Garg in Ammersbek am 11.04.2017

Herr Dr. Heiner Garg, parlamentarischer Geschäftsführer der FDP Fraktion im Kieler Landtag, stand am 11.04.2017 im Ammersbeker Dorfgemeinschaftshaus fast 50 Teilnehmern im Rahmen einer Podiumsdiskussion Rede und Antwort um die Vorhaben und Ziele der FDP für die kommende Legislaturperiode in Schleswig-Holstein zu erläutern.

Herr Dr. Garg nahm sich rasch der lokalen Themen und Fragestellungen der Region an und ging bereits in seiner Eingangsrede auf die akuten Themen der Unterversorgung an Polizeikräften und dem Stopp der geplanten Schließungen regionaler Polizeidienststellen, der Senkung der Kita- Beiträge für Eltern bis zu deren Abschaffung und des Abbaus des Investitionsstaus in der Infrastruktur ein.

Die Zehn Gebote eines Liberalen

Fühle dich keiner Sache völlig gewiss.

Trachte nicht danach, Fakten zu verheimlichen, denn eines Tages kommen die Fakten ans Licht.Versuche niemals, jemanden am selbständigen Denken zu hindern, denn das würde dir gewiss gelingen.

Wenn dir jemand widerspricht, und sei es dein Ehegatte oder dein Kind, bemühe dich, ihm mit Argumenten zu begegnen und nicht mit Autorität, denn ein Sieg, der von Autorität abhängt, ist unrealistisch und illusionär.
Habe keinen Respekt vor der Autorität anderer, denn es gibt in jedem Fall auch Autoritäten, die gegenteiliger Ansicht sind.
Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hältst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich.
Fürchte dich nicht davor, exzentrische Meinungen zu vertreten; jede heute gängige Meinung war einmal exzentrisch.
Freue dich mehr über intelligenten Widerspruch als über passive Zustimmung, denn wenn dir Intelligenz soviel wert ist, wie sie dir wert sein sollte, dann liegt im erstgenannten eine tiefere Zustimmung als im letztgenannten.
Befleißige dich peinlich der Wahrheit, selbst dann, wenn sie nicht ins Konzept passt; denn es passt noch viel weniger ins Konzept, wenn du versuchst, sie zu verbergen.
Beneide nicht das Glück derer, die in einem Narrenparadies leben, denn nur ein Narr kann das für Glück halten.
Bertrand Russell (1872-1970) engl. Philosoph und Mathematiker
 

Gesetzgebung mit Augenmaß | gesprächsbereite Landwirte | Akzeptanz in der Bevölkerung

Blühende, strahlend gelbe Rapsfelder haben im Frühling unsere Landschaft

geprägt, nun sind es die immer gelber werdenden Kornfelder, die uns auf
unseren Wegen durch das schöne Stormarn begleiten.

Dieses typische Landschaftsbild mit Feldern und Wiesen ist Ergebnis unserer
heimischen Landwirtschaft. Weit mehr als nur Nahrungsmittelproduzent,
leistet die Landwirtschaft auch zunehmend Beiträge in der Energiewirtschaft
und der Landschaftspflege. Galt der Bauernhof früher als klassischer
Familienbetrieb mit Kühen, Schweinen und Hühnern auf dem Misthaufen,
entwickeln sich die landwirtschaftlichen Betriebe zunehmend zu vielseitigen
Unternehmen mit gut ausgebildeten Agrarwirten/-innen an der Spitze.

Denn die Anforderungen an die Landwirtschaft sind hoch: es gilt eine
verbraucher-, umwelt- und artgerechte Produktionsweise zu sichern, die
Unwägbarkeiten der Globalisierung sowie die schwierige Suche nach einem
Nachfolger zu lösen, die Masse an gesetzlichen, teilweise kostenintensiven
Auflagen einzuhalten. Und nicht zuletzt erschwert das zunehmend
problematische Ansehen der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit den
Arbeitsalltag.

Immer wieder liest man  von Protesten gegen
landwirtschaftliche Bauvorhaben, egal ob z.B. Schweinestall oder Windrad zur
Energiegewinnung für den eigenen Betrieb. Das gesetzlich definierte sog.
„privilegierte Bauen“ wird angezweifelt, es werden Beeinträchtigungen für
die eigene Lebensqualität befürchtet.

Gesetzliche Regelungen sind es, die genau dies verhindern sollen. Die FDP Fraktion Ammersbek
befürwortet entsprechende Auflagen zum Schutz der Anwohner und der Natur.
Augenmaß und Verhältnismäßigkeit hinsichtlich des Umfangs sind für uns dabei
jedoch entscheidende Kriterien. Zu kritisieren ist jedoch ein Eingriff in
das Eigentum wie es z.B. bei der Knickschutzverordnung der Fall ist oder die
Vorverurteilung landwirtschaftlicher Vorhaben, durch Begriffe wie z.B.
Massentierhaltung, vermittelt es doch den Eindruck von Tierquälerei,
Antibiotikaresistenzen und Umweltverschmutzung.

Landwirte und Verbraucher haben gleichermaßen großes Interesse an gesunden,
bezahlbaren Lebensmitteln aus der Region. Deshalb rufen wir als
FDP Fraktion zu einem offenen, frühzeitigen Dialog ohne Erwartungs-
oder Abwehrhaltung zwischen Landwirtschaft und Bürgerinnen und Bürgern auf.

Der Wunsch der FDP Fraktion Ammersbek an die Landwirte ist es, die Bürgerinnen und
Bürger in die Planungen einzubeziehen und rechtzeitig und umfangreich zu
informieren.

Und der Wunsch an die Bürgerinnen und Bürger ist es, diese Möglichkeit zu
nutzen, sich durch Information ein vorurteilfreies Bild zu machen und
Anregungen zur Lösung ggf. strittiger Punkte zu geben.

Beiderseitige Kooperation und Kompromisse statt Protest – für ein gutes
Miteinander.

Pressemitteilung Markt Ahrensburg

Zwei Ämter für einen Mann?


Ingeborg Reckling auf der konstituierenden Sitzung zur Bürgervorsteherin gewählt
Ammersbek (das).

Es war keine Zusammenkunft voller Überraschungen, die in Ammersbek abgehalten wurde -

dennoch hat sich mit der Kommunalwahl einiges getan in der Gemeindevertretung, zeigte sich auf der konstituierenden Sitzung. 

Allein die Anzahl der Gemeindevertreter ist verglichen mit der vergangenen Legislaturperiode von 19 auf 21 Personen gestiegen. Neu in die Gemeindevertretung eingezogen ist dabei die Unabhängige Wählergemeinschaft Ammersbek (UWA), die zwei Sitze inne hat. Vorsitzender ist Holger Spanehl. Stärkste Partei bleibt nach wie vor die SPD (Vorsitzender:Jürgen Ehrig) mit acht Sitzen, gefolgt von der CDU unter dem Vorsitzvon Christiane Maas mit sechs, und Bündnis 90 / Die Grünen mit drei Sitzen. Vorsitzender ist Klaus Timm.

 Die FDP nimmt ab sofort zwei Sitze in der Gemeindevertretung
ein und steht unter dem Vorsitz von Gabriela Späte.

Weiteres FDP-Fraktionsmitglied ist Hans-Hinrich Sönksen, der auch dem
Bau- und Umweltausschuss angehört.

Eine Neuerung ergibt sich im Finanzausschuss, dem künftig der Rechtsanwalt Rolf Finkbeiner als bürgerliches Mitglied angehört.

Als weiteres bürgerliches FDP Mitglied und als stellvertretender Vorsitzender wird Arne Grützmann
den Ausschuss für Soziales, Jugend und Kulturverstärken 

Und trotz dieser Veränderungen ist nach der Sitzung einiges beim Alten geblieben.

So wurde Ingeborg Reckling beispielsweise in einer
offenen Abstimmung erneut einstimmig zur Bürgervorsteherin
gewählt. „Frau Reckling hat in ihrer vergangenen Amtszeit tolle Arbeit
geleistet. Wir alle sind zuversichtlich, dass das auch in den kommenden
fünf Jahren so bleiben wird“, lobte Hans-Uwe Wriedt(CDU) als ältestes anwesendes
Mitglied in der Gemeindevertretung das Engagement der Sozialdemokratin.
Auch Horst Ansén gratulierte Ingeborg Reckling mit Blumen zu ihrer Wiederwahl.
Stellvertretend tätig wird in der Position des Bürgervorstehers Jürgen Kinza (CDU), zur zweiten
stellvertretenden Bürgervorsteherin wurde Angelika Schmidt (Bündnis90/DieGrünen)gewählt.
Bei den Wahlen der stellvertretenden Bürgermeister kam es dann zu
einem Kuriosum: Klaus Tim (Bündnis 90 / Die Grünen), der in der vorausgegangenen Wahl vorerst
den Posten des zweiten stellvertretenden Bürgervorstehers inne haben sollte, wurde gleichzeitig
auch zum dritten stellvertretenden Bürgermeister gewählt.
Christiane Maas (CDU) bemerkte den Fauxpas. Tim gab das Amt des zweiten stellvertretenden Bürgervorstehers
ab und behält den Posten des dritten stellvertretenden Bürgermeisters. Zum ersten stellvertretenden Bürgermeister wurde
Jürgen Ehrig (SPD) gewählt - zum zweiten Jens Timmermann-Ann(CDU).
Zum Abschluss der konstituierenden Sitzung beschloss die Gemeindevertretung
dann noch, demnächst eine zusätzliche Stelle für eine technische Verwaltungskraftauszuschreiben.
So sehen die neuen stellvertretenden Bürgermeister aus: Jürgen Ehrig (SPD) ist erster Stellvertreter, darauf
folgt Jens Timmermann-Ann (CDU) und Klaus Tim (Bündnis 90 / Die Grünen) als dritter stellvertretender Bürgermeister

Vielen Dank für die Blumen! - Bürgermeister Horst Ansén gratulierte Ingeborg
Reckling zu ihrer Wiederwahl als Bürgervorsteherin in Ammersbek.

 D. Schwarz

Ausschüsse


Die Ausschüsse werden ab sofort durch folgende Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende repräsentiert:


Hauptausschuss
Vorsitzender: Klaus Tim (Bündnis 90 / Die Grünen)
Stellvertretender Vorsitzender:
Jürgen Ehrig (SPD)


Finanzausschuss
Vorsitzende: Cornelia Recker (UWA)
Stellvertretender Vorsitzender:
Dr. Marc Klünger (CDU)


Bauausschuss
Vorsitzender: Jürgen Kestien (SPD)
Stellvertretender Vorsitzender:
Frank Spanehl (UWA)


Umweltausschuss
Vorsitzender: Jens Timmermann- Ann (CDU)
Stellvertretender Vorsitzende:
Angelika Schmidt (Bündnis 90 / Die Grünen)


Ausschuss für Jugend und Kultur
Vorsitzende: Rita Thönnes (SPD)
Stellvertretender Vorsitzender:
Arne Grützmann (FDP)


Ausschuss zur Jahresrechnung
Vorsitzender: Rolf Finkbeiner (FDP)


Wahlprüfungsausschuss
Vorsitzender: Heiko Steenhagen (CDU).
Die wiedergewählte Bürgervorsteherin
Ingeborg Reckling verpflichtet die neuen Gemeindevertreter
per mit Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Obliegenheiten.

D. Schwarz
 

Kontaktaufnahme

Das Wichtigste bei der politischen Arbeit ist natürlich der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Also scheuen Sie sich nicht uns anzuschreiben.

Kontakt

 

Wetter


Warning: A non-numeric value encountered in /data/web/1/000/053/340/213741/htdocs/modules/mod_globeweather/mod_globeweather/metar.class.php on line 1080
Weather data OK.
Hamburg
5 °C