FDP Ammersbek auf Facebook

Pressemitteilung

FDP Ortsverband Ammersbek informiert           

Das Handeln der Landesregierung entlarvt die Aussagen der Regierenden als hohle Phrasen. Der Bürgerwunsch spielt für die amtierende Landesregierung und ihre ausführenden Behörden keine Rolle.

Petition der FDP Ammersbek ist zum wiederholten Male nicht auf der Tagesordnung des Petitionsausschusses.

Wenn die Verwaltung im Auftrag der Landesregierung wider besseren Wissens Fakten schafft, hat der Wunsch der Bürger des Landes Schleswig-Holstein für die Regierenden keine Bedeutung. Die am 21. Februar von der FDP Ammersbek eingereichte Petition wird einfach nicht in die Tagesordnung aufgenommen und auch die fast 2.500 Unterschriften der für die Einrichtung des Kreisels gegründeten Bürgerinitiative werden ignoriert.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV-SH) hat die Vergabe der Arbeiten bereits durchgeführt und die Baumaßnahmen zur Errichtung der Ampelanlage haben begonnen. Die Petition vom 21. Februar 2017 soll nun Mitte Mai im Petitionsausschuss behandelt werden.

Es wäre ein Zeichen von Bürgernähe gewesen, mit der Vergabe und dem Start der Baumaßnahmen die Entscheidung des Petitionsausschusses abzuwarten. Mit ihrem übereilten Handeln haben Landesregierung und Behörden gezeigt, was sie von den Wünschen der Menschen, für die sie arbeiten, halten und wie wenig Verantwortungsbewusst mit Steuergeldern umgegangen wird.

Es wird Zeit, dass das Regieren und Verwalten nach Gutsherrenart durch die Wahlen beendet wird und die Mittel der Demokratie von der Landesregierung wieder ernst genommen werden. 

Thomas Gabor Pressesprecher

Ammersbeck den 25.04.2017

Direktkandidaten der Stormarner Freien Demokraten für die Landtagswahl 2017 gewählt

Die Direktkandidaten der Stormarner FDP für die Landtagswahl 2017 sind am 12. November auf der Landesvertreterversammlung mit deutlicher Mehrheit gewählt worden.

 

Die Kreisvorsitzende der Stormarner Freien Demokraten, die Landtagsabgeordnete Anita Klahn (56), wurde als Direktkandidatin für den Wahlkreis 28 (Stormarn-Nord) gewählt. Die Bad Oldesloerin ist seit 2009 in der schleswig-holsteinischen FDP-Landtagsfraktion als bildungs-, sozial- und familienpolitische Sprecherin aktiv. Klahn stellte heraus, dass eines der wahlentscheidenden Themen die zukünftige Ausgestaltung der Bildungspolitik sein wird. „Ein wesentliches Problem in unseren Schulen sind Unterrichtsausfälle und fachfremder Unterricht. Das sogenannte eigenverantwortliche Arbeiten, auch als „EvA“ bekannt, läßt die Schülerinnen und Schüler mit dem Lernstoff allein. Wir brauchen deshalb mehr Fachlehrer, insbesondere Physik- und Mathematiklehrer. Ein weiteres wichtiges Thema wird die zukünftige Finanzierung der Kinderbetreuung sein. Das Land kann sich nicht länger seiner Verantwortung entziehen. Der Krippenhunderter bringt keine wirkliche Entlastung für die Eltern. Eine komplette Beitragsfreiheit wird auch die nächste Landesregierung nicht finanzieren werden können. Wir stellen uns aber vor, den Elternbeitrag zwischen 150 und 200 Euro zu deckeln.“

Veranstaltung vor Ort

15. September 2016 | 19:00 - 21:00Uhr
Dorfgemeinschaftshaus in Ammersbek
                                   Schützen wir die Natur kaputt?
Ist die Nachhaltigkeit in Gefahr? 
 
 
Natur- und Umweltschutz passen mit liberalen Werten nicht zusammen? Das Gegenteil zeigt Ralph Lorenz, Holzkaufmann und Waldbesitzer aus dem Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen. Unter der Prämisse „schützen durch nützen“ fordert der Waldexperte mehr Mut zur Marktwirtschaft im Sinne des Naturschutzes. 
Besonders für Naturbewirtschafter wie Jäger, Angler und Landwirte gehört es zur Selbstverständlichkeit, die Natur zu schützen und zu pflegen – im eigenen Interesse der Nachhaltigkeit. Doch gerade sie leiden unter der Überbürokratisierung und einem hinderlichen Umweltverständnis der Behörden. Im Namen des Naturschutzes werden Flugschneisen für Schmetterlinge durch Wälder geschlagen oder Bauprojekte durch fragwürdige Artenschutzbestimmungen verhindert, während das Potential der Naturbewirtschafter als Umweltschützer im Hintergrund stehen bleibt.
Schützen wir die Natur kaputt? Wie kann ein menschenfreundlicher Naturschutz mit statt gegen die Naturbewirtschafter gestaltet werden? Diese und weitere Fragen wollen wir an diesem Abend mit Ihnen diskutieren.
Wir laden Sie herzlich zu diesem Vortrag mit anschließender Diskussion ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme!
 
Ihr FDP Team Ammersbek
27 Juli 2016
 

Kontaktaufnahme

Das Wichtigste bei der politischen Arbeit ist natürlich der direkte Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Also scheuen Sie sich nicht uns anzuschreiben.

Kontakt

 

Wetter

Weather data OK.
Hamburg
1 °C